Erfolgreiche Hitzeschlacht in Bochum

Am vergangenen Sonntag reisten die Mülheim Shamrocks zum Derby nach Bochum. Bislang trafen beide Teams erst zweimal aufeinander. Am 05.04.2014 in Bochum und am 09.05.2015 in Mülheim konnten die Shamrocks jeweils den Sieg davon tragen.
Die Cadets, die 2013 noch in der Regionalliga West spielten, hatten in den beiden letzten Spielen mit den Siegen gegen die Bulldogs Prospects und die Chargers den dritten Tabellenplatz in der Liga gefestigt und wollten sich mit einer Revanche für die Hinspielniederlage die Chance auf den zweiten Tabellenplatz erhalten.

Mülheim war somit gewarnt, musste jedoch gewinnen, um den Anschluss an die am Wochenende ebenfalls siegreichen Blackhawks aus Münster nicht zu verlieren. Trotz erneuter Ausfälle hatten die Coaches das Team gut auf die Bochumer eingestellt, was man von Beginn an erkennen konnte. Wieder mit an Bord war zur Freude aller Mülheimer RB Sascha Orlic, der sich im Hinspiel gegen die Cadets das Wadenbein gebrochen hatte und damals zunächst für die restliche Saison auszufallen drohte.

Bei knapp 35° und fast kompletter Windstille schickten die Shamrocks nach dem Coin Toss zunächst die Defense aufs Feld. Die Hitze machte den Spielern auf beiden Seiten stark zu schaffen, weshalb vom Schiedsrichter sogar zusätzliche Trinkpausen angeordnet wurden. Dennoch war die Mülheimer Verteidigung hoch konzentriert und provozierte im ersten Drive einen 3&out, wodurch sich die Mülheimer schnell in Ballbesitz brachten.
Auf der Quarterbackposition startete Enno Losinsky, der mit seiner Offense dann auch gleich den ersten Drive erfolgreich abschließen konnte. Nach mehreren First Downs erzielte Leon Rabiega mit einem kurzen Lauf den ersten TD zum 00:07.
Und erneut eroberte die Defense nach wenigen Plays der Cadets durch druckvolles und konsequentes Spiel den Ball. Was von den Coaches gefordert wurde, gelang auch der Offense zu Beginn glänzend. Nach einem schönen Drive war es nun Losinsky selbst, der nach kurzem Lauf in die Endzone erhöht. Auch die 2-Point-Conversion durch RB Gereon Broß war gut, sodass es früh 00:15 stand.
Nach einer Interception durch Marc Graninger in der Shamrocks Defense nach einem nun etwas stärkeren Drive der Bochumer marschierte der Mülheimer Angriff erneut. Doch auch die Defense der Cadets kämpfte sich nun ins Spiel und konnte weitere Punkte verhindern. Nach erfolglosen Drives auf beiden Seiten, in denen die Hitze langsam ihren Tribut forderte, gingen die Teams schließlich mit diesem Stand in die Halbzeitpause. Im Schatten galt es Kräfte zu sammeln, Flüssigkeit aufzunehmen und durchzuatmen, bevor es konzentriert weiterging.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste. Ein kurzer Pass auf RB Sascha Orlic, den dieser zum nächsten Shamrocks TD in die Endzone trug, schraubte den Spielstand auf 00:21. Die erneut starke Defense provozierte einen weiteren 3&out, wodurch die Offense erneut ihre gute Form präsentieren konnte. Nach kurzem Drive lief RB Milad Samoudi nach starken Blocks durch die Mitte über 80 Yards zum nächsten TD der Shamrocks. Der PAT durch Peter Feistel war gut, neuer Zwischenstand 00:28.
Doch auch die Cadets konnten gegen Ende des Spiels noch punkten. Ein weiter Pass brachte die Bochumer bis kurz vor die Endzone, von wo aus sie auf 06:28 verkürzten. Die versuchte 2-Point-Conversion war hingegen nicht gut.
Die Mülheimer kamen zwar auch noch einmal bis kurz vor die gegnerische Endzone, jedoch ließen Kraft und Konzentration bei den extremen äußeren Bedingungen stark nach, sodass dies gleichzeitig der Endstand war.

Die Shamrocks bedanken sich bei den Cadets für ein faires Spiel, zudem geht ein herzlicher Dank an alle mitgereisten Unterstützer, die bereits am nächsten Sonntag erneut dringend benötigt werden. Durch die starke Saisonleistung mit bislang 7 souveränen Siegen und einer knappen Niederlage, haben es die Shamrocks immer noch selbst in der Hand, Meister in der Landesliga Ost zu werden! Kommt alle vorbei und unterstützt das Team beim wichtigsten Spiel der Saison gegen die Münster Blackhawks, dem aktuellen Tabellenführer!

Herren gehen siegreich in die sommerpause

Zum letzten Spiel vor der zweimonatigen Sommerpause und gleichzeitig ersten Spiel der Rückrunde empfingen die Shamrocks am Sonntag (14.06.2015) die Bulldogs aus Bielefeld, die man im Hinspiel in Bielefeld bereits 3:35 schlagen konnte.

Dass man dieses Ergebnis nicht als Garantie für einen lockeren zweiten Sieg nehmen konnte, war den Mülheimern, die sich sehr konzentriert auf die Begegnung vorbereitet hatten, vollkommen klar.
So standen die Bielefelder, die nach dem Hinspiel auf ihrer Homepage selbstkritisch von einem „miserablen Start“ sprachen, Besserung gelobten und dieses Versprechen mit Siegen über Bochum, Sauerland und Recklinghausen auch einhielten, in Lauerstellung auf Rang drei, nur einen Sieg hinter den Mülheimern.
Bei sommerlichen Temperaturen von 22 Grad und strahlendem Sonnenschein wurde das Spiel zu einer konditionellen Belastung, die man auch gerade in der zweiten Halbzeit beiden Teams anmerken konnte. Hier machte sich der größere Kader der Shamrocks bezahlt, durch den man öfter durchwechseln und Spielern eine Pause gönnen konnte.

Die Mülheimer begannen in Anbetracht des Gegners äußerst motiviert und konzentriert und dominierten das Spiel im ersten Quarter. Nach erfolgreichen Drives von Offense und Defense führten die Shamrocks schnell mit 21:0 durch Touchdowns von RB Leon Rabiega, Safety Jan Phillip Heinen, der eine Interception bis in die generische Endzone zurücktrug, und WR Marcel Gutstein, der mit einem schönen Catch nach Pass von QB Julian Jacobs seinen ersten TD überhaupt erzielte. Die PAT verwandelte Heinen gewohnt sicher.
Doch wo viel Licht ist, ist manchmal auch Schatten. So wurde ein ungenauer Pass von Jacobs abgefangen und ebenfalls direkt bis in die Endzone zum zwischenzeitlichen 21:8 (mit anschließender Two Point Conversion) getragen.
Weiter gings im zweiten Quarter mit guten Drives, die jedoch erst kurz vor der Pause durch einen kurzen Lauf von RB Mirco Kreft erneut in Punkte umgewandelt werden konnten. Für Kreft war es der insgesamt dritte erfolgreiche Weg in die Endzone in Shamrocksgrün.

Mit 28:8 ging es in die Halbzeitpause, in der die Coaches bei fast schon unsportlichen Wetterverhältnissen von der Mannschaft vor allem Konzentration und Willen einforderten.
Und so boten die Mülheimer den Zuschauern im dritten Quarter auch weiter etliche Highlights, wie die Interception durch LB Pierre Rossow, den gefangenen Onside Kick durch TE Lukas Wrobbel, oder den Touchdown zum 35:8 durch WR Peter "Sweet Pete" Feistel, nach kurzem Pass von Julian Jacobs. Auf der anderen Seite des Balls kontrollierte die Defense den Gegner und ließ weiter wenig Raumgewinn zu. Zudem wurde der Quarterback der Bielefelder einige Male zu Boden gebracht, so u.a. durch DL Sascha Südkamp, Kai Patrick May oder LB Fabian – Mega – Ueberhoff.
Trotzdem versuchten die Bulldogs nach kleineren Fehlern der Mülheimer Offense im 4. Quarter weiterhin mit großer Moral das Ergebnis zu korrigieren. Gegen Ende ließen jedoch auf beiden Seiten die Kräfte nach, sodass es beim 35:8 blieb.

Insgesamt gelang den Mülheimern ein ungefährdeter und wichtiger Sieg, mit dem sie den am Wochenende ebenfalls siegreichen Münsteraner weiterhin dicht im Nacken sitzen.
Die Shamrocks bedanken sich bei einer sportlich sehr fairen Bielefelder Mannschaft, mit großem Kampfgeist für den tollen und unterhaltsamen Footballnachmittag und bei allen Unterstützern, Helfern und Fans!
Am 15.08. geht es dann mit der Reise ins Sauerland zu den Mustangs weiter.

Photo by Hubert Bädorf www.hubert-bädorf.smugmug.com

Herren zurück in der Erfolgsspur

Nachtrag zum letzten Heimspiel:

Der Frust nach der Last-Minute Niederlage gegen Münster im letzten Spiel war zwar langsam abgeklungen und der Blick wieder nach vorne gerichtet, doch nun stehen die Shamrocks, wahrscheinlich bis zum Saisonende, unter dem Druck, jedes Spiel gewinnen zu müssen.
Trotzdem, oder vielleicht auch gerade deshalb, ließen die Shamrocks das Feuer aus dem Spiel gegen die Blackhawks am 31.05. gegen die Chargers zunächst vermissen, wirkten fast sogar gehemmt und längst nicht so druckvoll an der Linie, was sich fast durch alle Mannschaftsteile zog.

Als returnendes Team machten sich die Mülheimer den ersten eigenen Drive durch einen Fumble an der 39 Yard-Linie selbst zunichte. Die Chargers zeigten schnell, dass sie in der vergangenen Saison noch in der Oberliga gespielt hatten und nutzten das Geschenk aus guter Feldposition, indem sie den Drive nach guten Plays in der Mülheimer Endzone abschlossen. Der PAT wurde zumindest geblockt, doch das war kein Start, wie ihn sich die Mülheimer erhofft hatten.
Gute Einzelaktionen, wie der Lauf über 40 Yards von Lukas Wrobbel, brachten dann zunächst große Raumgewinne und letztlich ein First Down an der 12 Yard-Line der Chargers. Doch wieder verhinderte ein Fehler der Offense, in Form einer unnötigen Interception durch QB Julian Jacobs, den schon sicher geglaubten Touchdown. Jacobs, der mittlerweile eine gute Quote an Touchdownpässen vorweisen kann und bereits selbst 4 mal in die Endzone gelaufen ist, erwischte einen gebrauchten Start, kam jedoch ab diesem Zeitpunkt immer besser ins Spiel. Zum Glück für die Shamrocks wurde der Spielzug nach dem Turnover wegen eines Fouls durch die Chargers abgepfiffen, ansonsten hätte es sogar 0:12 stehen können, da der Recklinghauser Cornerback frei Richtung Endzone unterwegs war.
Doch im Anschluss hielt die Mülheimer Defense und im anschließenden Drive fand Jacobs endlich WR Stiv Sammartano, der den Ball in die Endzone trug. Der PAT war gut, sodass die Shamrocks in Führung gingen. Nach einer Interception an der 17 Yard-Line der Chargers durch Luca Wetz bediente Jacobs WR Matthias Lange in der Endzone für 14:06 Halbzeitführung. Glückwunsch an „Slappy“ für seinen ersten Touchdown für die Shamrocks!
In der Halbzeit folgten ein paar aufrüttelnde Worte der Coaches, die das unkonzentrierte Spiel unbedingt in den Griff bekommen wollten. Doch wie zu Beginn der ersten Halbzeit, misslang der Start in die zweite gründlich. Die Offense aus Recklinghausen erreichte zu leichte First Downs, letztlich wurde ein kurzer Pass durch einen Receiver bis an die 4 Yards -Line der Shamrocks getragen. Nach einem kurzen Swingpass auf die #21 der Chargers und der anschließenden 2-Point Conversion hieß es plötzlich Ausgleich, 14:14.
Man merkte den Chargern die plötzliche Euphorie an, die jedoch von der nun wachgerüttelten Mülheimer Offense im Keim erstickt wurde. Die endlich gewohnt druckvoll agierende O-Line ermöglichte starke Läufe, wie den von RB Leon Rabiega, der 30 Yards bis an die 22 Yard-Line der Chargers gut machte oder den anschließenden Lauf von TE Lukas Wrobbel an die 5 Yard-Line. Rabiega war es dann, der die letzten Yards überbrückte, der PAT durch Kicker J.P. Heinen war ebenfalls gut.
Starke Plays der Defense, wie der QB-Sack durch Fabian – Mega – Ueberhoff brachten die eigene Offense schnell zurück, die dann nach kurzem Drive erneut durch Rabiega punkten konnte, der den Ball über 38 Yard in die Endzone trug. Auch der vierte PAT von JP Heinen war gut, somit stand es 28:14.
Im weiteren Spielverlauf hielt die Defense die Gäste konzentriert in Schach. Gute Aktionen und First Downs durch Rabiega und Wrobbel und dann ein schöner Lauf von RB Mirco Kreft bis an die 20 bedeuteten weitere Punkte, die TE Wrobbel mit seinem insgesamt 9. Touchdown für die Shamrocks per Lauf besorgte!
Highlightplays auf Seiten der Defense waren danach weitere Quarterbacksacks, z.B. durch Defense End Sebastian Stutz. Somit hieß es wieder Spielzeit für die Offense. Den Schlusspunkt setzte dann Stiv Sammartano, der in diesem Spiel seine Receiving Touchdowns 3 und 4 in dieser Saison erzielte. Die anschließende 2-Point trug Mirco Kreft in die Endzone.

Damit schlugen die Shamrocks die Recklinghausen Chargers am Ende deutlich mit 43:14. An dieser Stelle bedanken sich die Mülheimer für ein gutes und faires Spiel und wünschen dem an der Schulter verletzten Spieler der Chargers gute Besserung! Ein Dank geht auch an die erneut zahlreich anwesenden Fans, die den Shamrocks bei Nieselregen und ungemütlichem Wetter die Daumen gedrückt haben!

Ein Spiel steht noch an, bevor es dann in die zweimonatige Sommerpause geht. Am Sonntag, 14.06., erwarten die Shamrocks die Bielefeld Bulldogs zuhause im „Wenderdome“. Das Hinspiel konnten die Mülheimer gewinnen, doch die Bielefelder haben im Laufe der Saison schon gezeigt, dass sie guten Football spielen und zurzeit liegen sie auf Platz 3 in Lauerstellung. Alles deutet also auf einen spannenden Kampf mit attraktivem Football hin. Die Shamrocks freuen sich dabei über jede Unterstützung!

Photo by Hubert Bädorf www.hubert-bädorf.smugmug.com

Herren verlieren in letzter Minute in Münster

Die knappe 28:22 Niederlage in Münster am Samstag, 23.05.15, bedeutete für Trainer und Spieler nicht nur eine immense Strapazierung der Nerven und Haare, sondern auch, dass die Shamrocks nach 4 Spieltagen erstmals den ersten Tabellenplatz räumen mussten.

Dabei standen die Zeichen im Vorfeld nicht schlecht. Mülheim reiste als Tabellenführer mit 3 Siegen und einem besseren Scoreverhältnis nach Münster. Die letzte Niederlage auf gegnerischem Platz datierte sich auf den 14.07.2013 (vor 678 Tagen), damals gegen den starken Verbandsliga-Absteiger Düsseldorf Bulldozer. Doch auch die Blackhawks spielten bislang eine gute Saison und gewannen Zuhause ihre letzten 6 Partien.
Beide Mannschaften starteten somit selbstbewusst und topmotiviert und boten den Zuschauern einen intensiven Kampf auf Augenhöhe und eine emotionale Achterbahnfahrt mit dem glücklicheren Ende für Münster.

Zum Spiel: Die Blackhawks stoppten den ersten Drive der Shamrocks nach dem Kickoff-Return und konnten schnell ihre Offense ins Spiel bringen. Schon im ersten Drive nutzten die Münsteraner eine Unkonzentriertheit der Mülheimer und trugen einen guten Pass des wendigen QB in die Endzone. Auch die 2-Point-Conversion war gut, sodass die Mülheimer früh mit 0:8 in Rückstand gerieten.
Die Offense musste nach holprigem Start erneut punten, doch jetzt hielt die Defense gegen den Angriff der Blackhawks. Ein QB Sack mit viel Raumverlust durch Fabian "Mega" Ueberhoff und weitere druckvolle Plays zwangen Münster zum Turnover. Und nun marschierte die Shamrocks Offense endlich. Zwischenzeitlich bedurfte es einem Punt-Fake zum 1. Down, ansonsten erzielte der Mülheimer Angriff mit einer guten Mischung aus Lauf und Pass weite Raumgewinne. QB Marvin Neese ermöglichte dann mit einem 35yard-Pass auf Stiv Sammartano in der Endzone den ersten TD für die Shamrocks. Leider war die 2-Point-Conversion nicht gut.
Die Blackhawks mussten im folgenden Versuch erneut punten, wobei der Ball aus Mülheimer Sicht unglücklich an der 1 Yard Linie ins Aus sprang. Somit musste Neese die Offense aus der eigenen Endzone herausmanövrieren, was ihm mit guten Pässen gelang. Entschlossen kämpften sich die Shamrocks übers Feld und wurden erst an der 30Yard-Linie aufgehalten. Um kein Risiko einzugehen, wurde die Fieldgoal-Formation aufs Feld geschickt und Kicker „JP“ Heinen verwandelte sicher zur 8:9 Führung. Mit dem Kick wird er zudem mit Peter Feistel vielseitigster Scorer der Shamrocks. Beide erzielen ihre Punkte mit TD, PATs und FG. Für Heinen, der neben seiner Rolle als Returner und Safety bereits einige Spiele als QB spielte, stehen neben dem FG bereits 5 Touchdowns und 5 PATs zu Buche.

Mit der Führung ging es dann in die Halbzeit. Die Ansage der Coaches war klar. Es galt die Konzentration hoch zu halten und mit aller Kraft weiter zu machen. Und dass das enge Spiel jederzeit wieder kippen konnte, zeigte sich im dritten Quarter. Münster konnte kurz hintereinander zwei Mal punkten, auch wenn dem zweiten Score ein illegaler Block vorausgegangen war. Somit führten die Blackhawks wieder, diesmal deutlich mit 21:9. Doch anstatt die Köpfe hängen zu lassen, kamen die Shamrocks mit einer „jetzt erst recht“-Haltung noch einmal spektakulär zurück.
Nach einer Interception durch Robin Gesper, die der sonst so sichere QB der Münsteraner unter extremen Druck durch die Mülheimer Defense warf, kamen die Shamrocks in guter Position in Ballbesitz. RB Leon Rabiega erzielte nach kurzem Drive den wichtigen TD zum 21:16 (PAT Heinen).
Und wieder erzwang die starke Defense der Shamrocks im Anschluss den Punt, sodass die eigene Offense schnell zurück aufs Feld kam. Einen nervenaufreibenden Drive mit gutem Lauf- und Passspiel beendete QB Neese dann selbst durch einen langen Lauf in die gegnerische Endzone! Und somit stand es 21:22, die Shamrocks übernahmen wieder die Führung. Der Versuch, eine 2-Point-Conversion zu spielen, misslang jedoch.
Zu diesem Zeitpunkt hielt es keinen Zuschauer mehr auf seinem Platz. Die 2 minute warning zeigte, dass Mülheim nur noch einen Drive der Blackhawks stoppen musste, um das Spiel zu gewinnen. Gute Aktionen wie der QB Sack mit viel Raumverlust durch Enno Losinsky warfen die Münsteraner zurück, doch es gelang dem QB trotzdem im 4. Versuch einen Receiver zum 1. Down zu finden. Bei wenigen Sekunden auf der Uhr kam es in einem weiteren 4. Versuch dann zum spielentscheidenden Play. Die Defense verteidigte gegen das zwangsläufige Passspiel, aber zwei Verteidiger, die bereits ihre Hand am gegnerischen QB hatten, konnten diesen nicht zu Fall bringen, sodass dieser einen weiten Pass in die Endzone an den schlecht gecoverten Mann bringen konnte.
Und aus dem so greifbar nahen Sieg wurde plötzlich ein 21:28 Rückstand, da auch der PAT gut war.
Die Offense kam zwar noch einmal in Ballbesitz, war bei wenigen Sekunden auf der Uhr jedoch auf den langen Pass angewiesen, der von Münster gut verteidigt wurde. Nach diesem Versuch pfiff der Whitehead die Begegnung ab und auf Seiten der Münsteraner kannte der Jubel keine Grenzen. Die tiefe Enttäuschung auf Seiten der Mülheimer mischte sich dann aber nach und nach mit dem Stolz auf die eigene Leistung und die Comebackqualität, sowie der Entschlossenheit, es im Rückspiel besser zu machen.

Letztlich waren es Kleinigkeiten, wie der schlechte Tackle vor dem ersten TD, die am Ende den Sieg kosteten und den Shamrocks einen Rückschlag im Aufstiegskampf einbrachten. Doch die Mülheimer erinnern sich noch gut an einen ähnlichen Zweikampf in der letzten Saison, als man in Duisburg das Hinspiel gewann und danach das Rückspiel und den ersten Tabellenplatz am letzten Spieltag verlor. Somit ist durch das knappe Ergebnis noch alles offen.

Herren auch im dritten Ligaspiel ungeschlagen

„Ein Sieg ist ein Sieg!“ Mit diesen Worten fasste HC Andreas Koppert die knappe Begegnung der Mülheim Shamrocks und der Bochum Cadets am Samstag (09.05.15) erleichtert, aber auch ernüchtert zusammen.

Nach zwei Siegen aus den ersten zwei Spielen waren die Shamrocks als leichter Favorit ins Spiel gegen den Nachbarn aus Bochum gegangen, konnten aber bei widrigen Wetterverhältnissen mit zwischenzeitlichem Regen und starken Böen, genau wie die Cadets nicht ihren besten Football auf den Rasen bringen. Beide Teams stellten vermehrt auf Laufspiel um und lieferten sich vor den etwa 200 Zuschauern einen zähen Kampf um jedes Yard, den die Shamrocks letztlich glanzlos für sich entscheiden konnten.

Gerade zu Beginn taten sich die Mülheimer sehr schwer. Die Offense startete mit gutem Raumgewinn, wurde aber im ersten Drive an der Bochumer 20 Yard Linie gestoppt. Danach war es die Halbzeit der Bochumer, die einen sehr guten Start erwischten, den Ball gut übers Feld bewegten und noch im ersten Quarter den ersten Touchdown der Partie erzielten. Die versuchte 2- Point-Conversion scheiterte, sodass es früh 0:6 aus Mülheimer Sicht stand.
Die Offense der Shamrocks kam nicht wirklich in Tritt und war durch den starken Wind gezwungen, weiterhin viel zu laufen, worauf sich die Bochumer gut einstellen konnten. Zudem verloren die Mülheimer, die bereits im Vorfeld einige Ausfälle zu kompensieren hatte, mit RB Sascha Orlic ihren erfolgreichsten Punktelieferanten (seit 2013 11 erlaufene TD). Diagnose: Wadenbeinbruch. Gute Besserung und schnelle Genesung auch von dieser Stelle noch einmal!
So reichte es in der ersten Halbzeit nicht für Punkte, da auch ein FieldGoal-Versuch von der 35 Yard Linie scheiterte.

In der Pause hieß es dann einmal kräftig schütteln, um sich zu sammeln und zu fokussierten. Die Coaches besprachen mit ihren Units die Fehler und motivierten die Spieler, sodass es dann mit dem unbedingten Willen, das Spiel zu drehen, in die zweite Halbzeit ging.
Die Defense der Shamrocks konnte die Bochumer dann auch schnell stoppen. QB Julian Jacobs führte die Offense bis kurz vor die Endzone und sorgte dann mit einem Lauf über Links persönlich für den ersten Touchdown der Shamrocks. Der PAT durch Kicker Peter Feistel war gut, sodass die Shamrocks mit 7:6 die Führung übernahmen.
Doch beim Angriff der Kleeblätter war weiterhin Sand im Getriebe, den Cadets gelang nach zwei kurzen Drives auf beiden Seiten sogar eine Interception. In dieser unruhigen Phase konnte sich das Team aber auf die nun souveräne Defense verlassen, die das Spiel unter Kontrolle behielt. Das druckvolle Spiel der D-Line und der LB sorgte mehrere Male für starke Tackle for Loss. Luca Wetzstein fing dann einen Pass der Bochumer ab und tanzte sich mit dem Ball durch die gegnerischen Reihen bis in die Endzone. Die daraus resultierende 14:6 Führung beruhigte die Nerven, sodass auch die Offense abgeklärter übers Feld marschierte und durch einen schönen Pass auf WR Stiv Sammartano auf 21:6 erhöhte.
Gegen Ende hätten die Shamrocks sogar noch weiter erhöhen können, stärker werdender Regen und die Windböen sorgten jedoch für unvollständige Pässe und ein weiteres verschossenes FieldGoal, sodass es beim 21:6 blieb.

Die Shamrocks bedanken sich bei den Cadets für ein hartes, aber faires Spiel, bei allen Helfern, die für einen reibungslosen Ablauf gesorgt haben und bei den Zuschauern für die tolle Unterstützung trotz des schlechten Wetters. Ein Dank geht dabei insbesondere an den „Shamrocks Support Club“ (SSC), der erneut mit mehreren Bannern und Flaggen für stadionartige Stimmung gesorgt hat.

In zwei Wochen kommt es dann in Münster gegen den am Wochenende ebenfalls siegreichen Tabellenzweiten zum Topspiel der Landesliga Ost, in dem vielleicht bereits eine Vorentscheidung um den Aufstieg fällt. Die Shamrocks sind dankbar für jede Unterstützung und freuen sich über jeden Fan, der die Mannschaft nach Münster begleitet!
850 erreichte Personen

Herren gewinnen Heimpremiere

Am vergangenen Samstag des ersten Maiwochenendes besiegten die Mülheim Shamrocks vor heimischem Publikum am Wenderfeld die Sauerland Mustangs klar mit 34:7.

Als Tabellenführer der Landesliga Gruppe Ost empfing man einen von vielen Beobachtern im Vorfeld stark unterschätzten Gegner, der sich nach einer miserablen Saison 2014 dann bereits im ersten Spiel 2015 gegen den Aufstiegsaspiranten Münster Blackhawks mit einer knappen 12:14 Niederlage mehr als achtbar aus der Affäre gezogen hatte. Viele Rückkehrer und Neuzugänge machen aus den Mustangs im diesem Jahr einen ernstzunehmenden und schwer einzuschätzenden Gegner.

Etwa 250 Zuschauer erlebten bei strahlendem Sonnenschein eine hitzige und spannende Anfangsphase, in der sich beide Teams dementsprechend nichts schenkten. Das Angriffsrecht wechselte zunächst, bis die Mülheimer nach einem guten Drive durch einen langen Lauf von RB Leon Rabiega als erstes den Weg in die Endzone fanden. Der PAT durch Kicker Peter Feistel war gut, was die 7:0 Führung bedeutete. Doch im Gegenzug marschierten nun auch die Sauerländer. Die Defense der Shamrocks ließ in dieser Phase ungewohnt viel Raumgewinn zu, hatte man doch zuvor 12 Spiele lang in Folge im ersten Quarter zu Null gespielt und dabei von Beginn an hoch konzentriert gewirkt. Das Momentum auf ihrer Seite brachten die Mustangs in ihrem traditionell eher passlastigen Spiel immer wieder gute Bälle an, auch da die Mülheimer D-Line zwischenzeitlich so ihre Probleme hatte, die zähe, und oft noch durch zwei RB verstärkte, Passverteidigung rechtzeitig zu durchbrechen. Einige starke Plays wie der QB Sack durch DE Enno Losinsky konnten nicht verhindern, dass die Konsequenz der Ausgleich zum 7:7 war, der letztlich durch einen QB Sneak kurz vor der Endzone und einen guten PAT zustande kam.
Im zweiten Quarter bewiesen die Shamrocks jedoch Nervenstärke und taten alles, um sich das Spiel nicht aus der Hand nehmen zu lassen. Gute Blocks und ein guter Lauf über links durch TE Lukas Wrobbel brachte die erneute Führung. Mit dem PAT stand es 14:7. Nach gutem Spiel der immer sicherer werdenden Defense legte Wrobbel direkt im nächsten Drive nach. Er fing einen schönen Pass von QB Marvin Neese und trug ihn zum 20:7 in die Endzone. Gleichzeitig erzielte (und überschritt) Lukas Wrobbel damit den 500. Punkt in einem offiziellen Ligaspiel in der noch jungen Geschichte der Shamrocks Herren und arbeitete sich auf Platz 3 der ewigen Scorerliste vor!
Die Mülheimer Defense war nun ebenfalls nicht zu stoppen und erzwang den 3 and out. Nach einem kurzen Drive der Shamrocks, in dem sie punten mussten, zeigte die Verteidigung weiterhin eine blitzsaubere Leistung, die CB Luca Wetzstein mit einer Interception abrundete, die die erste Halbzeit beendete.
Die Coaches stellten ihre Units in der Pause noch einmal gut ein und so wie die erste Halbzeit endete, begann dann auch die zweite. Die Defense blieb stabil und sicher und begeisterte die Zuschauer mit starken Plays, wie dem Tackle for Loss durch Fabian „Mega“ Überhoff, der die Mülheimer Offense zurück aufs Feld brachte.
Doch der Angriff der Kleeblätter brachte sich durch einige vermeidbare Fehler zunächst um die Chance weiter zu punkten und konnte sich erst im 4. Quarter wieder vor die gegnerische Endzone kämpfen. Ein Fieldgoal-Versuch misslang, doch die Defense ermöglichte der Offense eine weitere Möglichkeit, die QB Neese letztlich mit einem schönen Sneak zum 27:7 (Pat gut) nutzte.
Die Defense setzte daraufhin weiter fleißig Highlights, wie etwa den QB Sack durch Enno Losinsky und schließlich die Interception durch CB Marc Graniger, der damit einen letzten Mülheimer Drive möglich machte, den Marvin Neese erneut entschlossen über das Feld führte. Ein schöner langer Pass auf WR Matthes Lange bis kurz vor die Endzone und die letzten Timeouts, um auch die letzten Sekunden auf der Uhr zu nutzen, bescherten den Shamrocks dann noch einmal Punkte. Wieder war es Neese, der sich beherzt durch die Mitte in die Endzone fallen ließ und den verdienten 34:7 (PAT durch Peter Feistel gut) Endstand herstellte.
Die Freude über den klaren Sieg war groß, zudem hatte man damit die Tabellenführung vor den ebenfalls siegreichen Blackhawks verteidigt.
Die Shamrocks bedanken sich beim fairen Gegner und allen Fans, die die Mannschaft so tatkräftig unterstützt haben!

Herren gewinnen erstes Ligaspiel

Die Mülheim Shamrocks haben ihr erstes Spiel in der NRW Landesliga Ost in Bielefeld gegen die Bulldogs Prospects unerwartet deutlich mit 03:35 gewonnen!

Für die Mülheimer, die durch die Nachmeldung der Neuss Frogs noch vom Verband aus der Gruppe Mitte in die Gruppe Ost verschoben wurden, waren die Bulldogs ein gänzlich unbekannter Gegner und ein großes Fragezeichen, hatten die Bielefelder keine Vorbereitungsspiele absolviert und auch sonst keine nennenswerten Informationen nach außen dringen lassen.
Dementsprechend schwer war die Vorbereitung gegen einen Gegner, der auf dem langen Weg zum großen Ziel „Aufstieg“ als einer der stärksten Konkurrenten ausgemacht worden war. Schließlich hatten die Bulldogs in der letzten Saison in der Gruppe Ost einen starken
Eindruck gemacht, dem Meister Ahlen/Hamm ein Unentschieden abgetrotzt, den Zweitplatzierten Münster geschlagen und waren nur knapp auf dem dritten Platz gelandet.

Nach zwei Vizemeistertiteln in Folge hatten die Shamrocks bereits Erfahrungen mit ganz bitteren Niederlagen gemacht und wollten das richtungsweisende Auftaktspiel deshalb unbedingt gewinnen. Man ging die Begegnung dementsprechend mit großem Respekt und höchster Konzentration an und schon früh zeigte sich, dass sich die harte Arbeit unter HC Andreas Koppert, der das Team in der Winterpause immer wieder mit deutlichen Impulsen angetrieben hatte, auszahlen sollte.

Die Shamrocks konnten zuerst ihre Offense aufs Feld schicken, die gleich im ersten Drive ein großes Ausrufezeichen setzte. Ganze drei Plays dauerte es, bis RB Sascha Orlic den Ball zum ersten Mal in die gegnerische Endzone getragen hatte. Der PAT durch Jan Phillip Heinen war gut und somit stand es früh 0:7 aus Sicht der Bulldogs. Der Kicker war es auch, der auf Seiten der Defense eine Interception fing und das Angriffsrecht sofort wieder zurückholte. Die Offensive der Shamrocks zeigte sich erneut fokussiert, aggressiv und sehr effektiv, sodass TE Lukas Wrobbel mit einem Touchdown und erneut Heinen mit dem PAT noch in der Anfangsphase des ersten Quarters auf 0:14 erhöhten.

Auch die hervorragend eingestellte Defense spielte konzentrierten, harten Football und zwang Bielefeld zum 3 & out. Die Bielefelder Verteidigung hatte sich jedoch mittlerweile besser auf die Shamrocks eingestellt und konnte weitere Punkte im ersten Quarter verhindern.
Zu Beginn des zweiten Quarters konnte die Defense der Shamrocks die Bulldogs erst in Fieldgoalreichweite stoppen, was diese ausnutzten und zum 03:14 verkürzten. Nachdem die Offense der Shamrocks erneut punten musste, bewegte nun auch die Bielefelder Offensive den Ball besser. In einer hitzigen Phase, in der die Bulldogs plötzlich ins Spiel zu kommen schienen, fing LB Robin Gesper eine Interception und trug sie 80 Yards bis in die Endzone! Nach dem PAT stand es also auf einmal 3:21. Dieser Treffer zeigte Wirkung, sodass die Mülheimer die Bielefelder erneut früh stoppen und einen weiteren Touchdown durch RB Leon Rabiega erzielen konnten. Halbzeitstand war somit ein zunächst beruhigendes 3:28.

Einzig zwei strittige Situationen, in denen zwei Mülheimer jeweils mit ihren Gegenspielern aneinandergerieten, sorgten für Unmut und Diskussionen in der Pause. Eine unbedachte und unnötige Bewegung eines Mülheimers zum Helm des Gegners nach einem sogenannten Late Hit von diesem und ein vom Schiedsrichter als Revanchefoul bezeichneter Schubser nach einem Griff ins Helmgitter durch einen Bielefelder, wurden vom Whitehead kompromisslos und in sehr harter Regelauslegung mit einer Ejection, also einem Ausschluss der Spieler vom Spiel, geahndet, im zweiten Fall ebenso für den Bielefelder Spieler. Da alle Spieler sich schnell einsichtig zeigten, bleibt zu hoffen, dass auf beiden Seiten keine weiteren Sperren durch den Verband ausgesprochen werden.

Nach mahnenden Worten der Coaches wurde dann wieder Football gespielt.

Zwar kontrollierte die Mülheimer Defense die Bulldogs weiterhin und konnten alle Angriffsbemühungen im Keim ersticken, jedoch stemmten sich auch die Bielefelder Verteidiger mit aller Macht gegen eine noch höhere Niederlage und konnten die Offense der Mülheimer nun zeitweise gut unter Druck setzen, sodass das 3. Quarter punktlos endete.

Im vierten Quarter war es dann erneut RB Orlic, der nach starkem Tackle for loss im 4. Down der Bielefelder aus einer von der Defense servierten sehr guten Feldposition zum Endstand von 3:35 erhöhte (PAT Heinen). Eine weitere Interception brachte die Shamrocks gegen Ende des Spiels wieder in Ballbesitz, den die Mülheimer dann nicht mehr für das Erzielen weiterer Punkte nutzen wollten. QB Neese kniete ab, da auch die Bielefelder ihre Timeouts nicht mehr einsetzen wollten.
Große Erleichterung und Freude brach sich Bahn, HeadCoach Koppert ließ die obligatorische Dusche aus der Gatorade-Tonne bei um 19:30 Uhr immer noch frühsommerlichen Temperaturen bereitwillig über sich ergehen und lobte die geschlossene Teamleistung.
Die Shamrocks bedanken sich auch bei allen mitgereisten Fans für die Unterstützung und bei den Gastgebern für ein gutes und faires Spiel!


Herren mitten in der Preseason

Am vergangene Samstag machten sich die Herren der Mülheim Shamrocks auf den Weg nach Solingen, denn dort stand ein gemeinsames Training mit den Solingen Paladins an.
Bei bestem Sonnenschein empfingen diese die Shamrocks auf ihrem Kunstrasenplatz.
Nach gemeinsamen Warmups und gemeinsamen Unit Drills war am Ende des Tages sogar noch Zeit für ein paar Spielzüge gegeneinander.
Auf Seiten der Shamrocks hatte man sich bewusst für ein so starkes Team als Trainingsgegner entschieden. Denn wie gewünscht zeigte die starke solinger Defense und Offense den Shamrocks klar ihre Grenzen und Schwächen auf. Somit ist klar woran die nächsten Wochen noch gearbeite werden muss, bevor es Mitte April in die Saison gehen kann.

Offenes Team Meeting zur Saison 2015

Die Mülheim Shamrocks Herren treffen sich am 14.11.2014 um wichtige Neuigkeiten zu besprechen, sowie das Football-Programm und den Ablauf des Wintertrainings für die Saison 2015 vorzustellen.

Eingeladen sind alle Spieler und Trainer des Teams und Jeder, der daran Interesse hat, nächstes Jahr für die Mülheim Shamrocks zu spielen oder auf andere Art und Weise zu unterstützen!

Wann: Freitag, 14.11.2015, 18:45 Uhr
Wo: Wenderfeld 74, 45475 Mülheim (Clubhaus des TV Einigkeit 06)

>>Zur Facebook-Veranstaltung<<

21.09.2014 - Herren vs. Duisburg

Shamrocks unterliegen Duisburg und belegen Platz 2 der Tabelle.

Trotz unsicherer Wetterbedingungen konnten wir bei sagenhafter Stimmung und Anfeuerungsrufen (z.B. "Defense go") ca. 600 Gäste am Wenderfeld begrüßen. Vor den Spiel war die Anspannung groß! Nach verlorenem Spiel und knapp verpassten Meistertitel, waren die Shamrocks zwar immernoch grandiose Vizemeister, doch sehr enttäuscht, da man ja in 2013 schon als Vizemeister knapp den Aufstieg in die Verbandsliga verpasst hatte. Zu Beginn fanden die Shamrocks ganz gut ins Spiel. Der erste Touchdown für Mülheim blieb leider aus, sodass man sich mit einer frühen 3:0 Führung durch das Fieldgoal durch Kicker Feistel zufrieden geben musste. Der Offense gelang es nicht schnell weitere Punkte aufs Scoreboard zu bringen, die zu einer Beruhigung geführt hätte. Die Nervosität war sehr groß und so wurde die ein oder andere Strafe durch die Referees gegen Mülheim ausgesprochen, sodass wertvolle Yards unnötig vergeben wurden. Weitere individuell vergebene Chancen und Fehler schlichen sich leider ein. Duisburg zeigte sich sehr stark und spielte einen selbstbewussten Football. Doch auch Mülheim konnte sich zum Ende der ersten Spielhälfte gut fangen und konnten nach einem geblockten Punt von Duisburg den Ball für sich erobern. Die gewonnene Chance noch vor der Halbzeitpause einen weiteren Touchdown zu erzielen, konnte nicht genutzt werden, obwohl Mülheim bis auf wenige Zentimeter an die Goalline herankam. Zu Beginn der zweiten Halbzeit waren dann die ersten Punkte der Duisburg Dockers, nach mehrfachen First Downs fällig. Touchdown Dockers zum 3:6. Nach dem Point After Touchdown stand es 3:7 für Duisburg, was Mülheim weiter in Zugzwang setzte. Die Shamrocks Defense hielt gut dagegen und konnte weitere Punkte im 3. Quarter verhindern. Nach einem Mülheimer Offense Drive, kamen die Duisburger wieder ins Angriffsrecht, welches sie zu einem weiteren Touchdownlauf nutzten. Nach einer Twopoint Conversion stand es nunmehr 3:15. Zu diesem Zeitpunkt war den Shamrocks klar, dass sie schnell zu Punkten kommen müssen um das Ruder wieder herumzureißen. Der Teamspirit ist in Mülheim groß, sodass jeder seine Kräfte sammelte um noch einmal zurück ins Spiel zu finden. Doch nach einer gefangenen Interception durch Duisburg wuchs der Druck weiter an, den die Dockers durch ihren erneuten Touchdown zum 3:22 noch ausbauen konnten. Nun war es für die Coaches Zeit schnell zu handeln, wollte man den eigenen Aufstieg noch retten. Frei nach dem Motto: "Ein Spiel ist erst vorbei, wenn es vorbei ist!", ging es frisch ans Werk. Mülheim versuchte mit einer Finte, d.h. einem Fake Spielzug (Fake Punt) weiteren Raumgewinn für sich zu erzielen, was einen neuen First Down erbrachte. Weitere First Downs folgten. Mülheim und seine Fans zeigten sich kämpferisch und beflügelt. Es kam ein Fünkchen Hoffnung auf. Als noch 53 Sekunden Spielzeit auf der Uhr verblieb, standen die Shamrocks nur noch 5 Yards vor der Endzone und erliefen die letzten Yards zum Touchdown und neuen Spielstand von 10:22. Der Touchdown wurde erzielt durch Quarterback Marvin Neese, der anschließende PAT durch Kicker Peter Feistel. Die Spannung auf dem Wenderfeld war förmlich zu spüren, die Fans schienen elektrisiert und konnten sich kaum mehr auf den Rängen halten. Bei einer verbleibenden Spielzeit von 24 Sekunden schien immer noch nicht der Traum vom Aufstieg geplatzt zu sein. Die Shamrocks versuchten mit einem seitlichen Kick (Onside Kick) schnell wieder in Ballbesitz zu kommen, doch leider war der Schuss nicht die benötigten 10 Yards lang. So war es für Duisburg ein leichtes Unterfangen, nun doch im Ballbesitz das Spiel "abzuknien" um die Uhr auslaufen zu lassen. Defense Captain Enno Losinsky reagierte geistesgegenwärtig und erzwang einen Fumble, der von den Schiedsrichten nicht gegeben wurde. So waren die Shamrocks an diesem Tag ein enttäuschter Verlierer, der sich zu keinem Zeitpunkt geschlagen gab und dessen Fans diese Leistung mit Standing Ovations belohnten. Voller Emotionen verkündete Headcoach Andreas Koppert, "Football ist ein harter Sport, doch heute war er wirklich brutal zu uns". Auch, wenn die Enttäuschung kurz nach einem verlorenen Meisterschaftsspiel groß ist, zeigt sich auch Vorsitzender Christian Jäger sehr zufrieden. "Die Jungs haben alle Spiele dieser fantastischen Saison gewonnen, bis auf eben dieses eine Meisterschaftsspiel. Auch wir hätten es verdient, doch es ist wie es ist und sind stolz auf den Vizemeistertitel. Morgen beginnt schon die Vorbereitung auf die Saison 2015".

Vorbericht: Mülheim Shamrocks Duisburg Dockers

Die Spannung steigt! Nur noch wenige Stunden bis die Mülheim Shamrocks zum letzten Spiel und großen Saisonfinale zuhause am Wenderfeld auf die Duisburg Dockers treffen, gegen die es den ersten Tabellenplatz in der NRW Landesliga Mitte zu verteidigen gilt. Der Tabellenzweite aus Duisburg reist durch den 68:0 Kantersieg am letzten Wochenende gegen Wipperfürth mit einer großen Portion Selbstbewusstsein an und konnte zudem, bis auf eine Niederlage, bislang alle Spiele souverän gewinnen.

Lediglich das hartumkämpfte Hinspiel beider Mannschaften in Duisburg entschieden die Shamrocks im Juni mit 7:0 knapp für sich. Somit ergibt sich für das Rückspiel eine brisante Ausgangslage, die einen heißen Tanz verspricht! Durch das bessere Score-Verhältnis der Dockers können sich die Shamrocks allenfalls ein Unentschieden leisten, um den ersten Platz nicht zu verlieren. Während die Duisburger auf ihrer offiziellen Homepage als Saisonvorgabe „gut in der Liga mitzuspielen und Erfahrung zu sammeln“ angegeben haben, war der Aufstieg von Beginn an das erklärte Ziel von Headcoach Andreas Koppert, dem Trainerteam und der gesamten Mannschaft. Dementsprechend hoch ist nun der selbstauferlegte Druck, der auf dem jungen Team lastet, aber auch die Konzentration, der Siegeswille und die Vorfreude auf das alles entscheidende Aufeinandertreffen.

Die Shamrocks beenden mit diesem Spiel ihre nunmehr dritte Landesligasaison und wollen damit das nächste Kapitel einer Erfolgsgeschichte zu Ende schreiben, die im Jahr 2011 mit den ersten Trainingseinheiten ehemaliger Jugendspieler und Neulingen auf einem Acker an der Ruhr begann. Nach einem Jahr der Vorbereitung startete man 2012 mit einer Handvoll enthusiastischer Spieler in der NRW Landesliga und sammelte neben dem ersten Sieg vor allem Spielpraxis und wertvolle Erfahrungen. Durch harte Arbeit in der Winterpause gelang es, in der zweiten Saison sensationell Vizemeister zu werden und nur knapp den Aufstieg zu verpassen. Dieses Jahr machte das ehrgeizige Team einen weiteren großen Schritt nach vorne und konnte bislang alle Spiele gewinnen.

Die Bedeutung des kommenden Duells ist also immens, kann man sich mit einem Sieg für 4 Jahre harte Arbeit belohnen und den ersehnten Aufstieg sicherstellen. Die Shamrocks laden alle Fans herzlich ein, am Sonntag zum Wenderfeld zu kommen und sie nach Kräften bei dieser Aufgabe zu unterstützen!
Kick Off gegen Duisburg ist um 15.00 aber bereits um 11.00 spielt unsere Jugend gegen die Aachen Vampires die sich auch über jeden Fan freut.

>>zur Facebook-Veranstaltung<<

30.08.2014 Mülheim vs. Wuppertal

Shamrocks weiterhin ungeschlagener Tabellenführer.

Die Shamrocks starten mit dem Kickoff. Mülheims Defense kommt direkt gut ins Spiel und zwingt Wuppertal zum Punt im ersten Drive und somit zum Angriffswechsel. Runningback Julien Fischer erzielt sofort einen First Down, doch die Greyhounds halten dagegen und auch Mülheim muss punten. Es geht für Wuppertal deutlich erschwert an der eigenen 1 Yard Line los, durch den perfekten Punt von Peter Feistel. Mülheim passt gut auf und lässt keinen First Down zu. Nach dem erfolgten Punt geht Mülheims Offense an der gegnerischen 35 Yard Line aufs Feld. Shamrocks Quarterback Marvin Neese macht einen sogenannten QB-Keeper zum Touchdown (TD) über 35 Yards. Der anschließende Point After Touchdown (PAT) durch Kicker Feistel ist gut zur frühen 7:0 Führung der Shamrocks. Nach ein paar Spielzügen ist die Offense der Kleeblätter wieder auf dem Feld. Ein schöner Lauf über rechts für Runningback (RB) Mirco Kreft über neun Yards bringt Mülheim nach vorne und die Shamrocks arbeiten sich vor zum neuen First Down. Den zweiten TD erzielt Quarterback (QB) Marvin Neese. Feistel erhöht auf 14:0 mit dem guten PAT. Mülheim kickt und stoppt den Returner an der gegnerischen 33 Yard Line. Nach einem weiten Pass der Greyhounds bis fast an die Endzone, muss die Defense dagegenhalten. Defense Tackle (DT) Kai Patrick May und Linebacker (LB) Enno Losinsky sacken den QB von Wuppertal zum Ende des 1. Quarters. Durch ein persönliches Foul kommen die grauen Hunde zum gefährlichen First Down an der fünf Yard Line. Der Greyhounds QB kann sich durchsetzen zum TD mit anschließend gelungenem PAT zum 14:7. Mülheim returnt bis zur 35 Yard Line. Die Greyhounds Defense sackt QB Neese und auch RB Mirco Kreft kann sich nicht durchsetzen, doch RB Leon Rabiega erläuft ganze 40 bis an die gegnerische 30 Yard Line. RB Julien Fischer erzielt für seine Teamkollegen weitere 6 Punkte durch einen kraftvollen Lauf über Außen. Auch Kicker Feistel zeigt sich souverän und verwandelt den PAT zum Zwischenstand von 21:7. Defense Captain Enno Losinsky stoppt Wuppertals Return hart und sackt den QB im nachfolgenden Spielzug. Im dritten Versuch gelingt den Greyhounds zwar ein weiter Pass, dennoch erzielen sie kein First Down. Die Shamrocks Offense startet nach einem weiteren wuppertaler Punt an der 49 Yard Line. Nach einem sauberen 30 Yard Raumgewinn durch Pass von QB Neese auf Wide Receiver (WR) Peter Feistel, erzielt RB Sascha Orlic einen weiteren TD den Feistel mit dem PAT zum 28:7 krönt. Nach einigen Spielzügen endet die erste Spielhälfte. Headcoach Andreas Koppert trifft in der Halbzeitpause die richtigen Worte. Nach der Pause returnt Mülheim bis an die 22 Yard Line. Die Shamrocks Offense zeigt sich anfänglich unkonzentriert und muss punten und übergibt Wuppertal damit das Angriffsrecht. Mülheims Defense hält straff dagegen und die Defense Line (Marc Haut, Sebastian Stutz, Dennis Brall) macht Druck und sackt den QB der Greyhounds gemeinschaftlich. Die Kleeblätter können ihr erneutes Angriffsrecht leider nicht für weitere Punkte nutzen und die Greyhounds Offense kommt wieder ins Spiel. Defensive End (DE) Phillip Müller kommt durch zum QB und kann ebenso einen Sack erzielen. Die Shamrocks im Ballbesitz machen mit RB Sascha Orlic 20 Yards gut, doch anschließend wird der Ball im nächsten Spielzug von Wuppertal in der Endzone intercepted, Touchback. Mülheims LB Fabian Ueberhoff macht Druck und kann selbst einen Sack landen. Hierauf erzielt er mit Marc Haut und Defense Captain Pierre Rossow einen 5 Yard Tackle For Loss (TFL). Cornerback Luca Wetzstein fängt den Ball ab und läuft über fast 40 Yards und kommt bis an die gegnerische 15 Yard Line. RB Orlic kommt durch kraftvolle Blocks der hervorragend abgestimmten Offensive Line auf Inches bis an die Endzone und erzielt hierauf den TD zum Spielstand von 34:7 zu Beginn des viertel Spielviertels, PAT nicht gut. Folgend kommen die Greyhounds immer besser ins Spiel und erzielen einige First Downs hintereinander durch Unkonzentriertheiten der Shamrocks Defense, die LB Rossow durch einen 40 Yard Interception Run schnell und eindrucksvoll wiedergutmacht. RB Fischer erzielt umgehend den First Down für Mülheim, den RB Orlic mit dem TD Run in die Endzone komplettiert. Nach schlechtem Snap erläuft Holder Samuel Grotz die Twopoint Conversion. 42:7 für die Kleeblätter. Nach weiteren guten Spielzügen für die Mülheim Shamrocks, endet die Footballpartie in Wuppertal erfolgreich für die Mülheimer. Wir bedanken uns bei allen mitgereisten Fans für die Unterstützung. Die Shamrocks bestreiten am 21.09.2014 um 15 Uhr auf dem heimischen Wenderfeld ihr letztes Ligaspiel der Saison gegen die Ligazweiten Dockers aus Duisburg. Bisher sind die Kleeblätter ohne Niederlage unbestrittener Tabellenführer. Sollte auch das letzte Spiel gewonnen werden, so läge die sogenannte Perfect Season vor mit Landesliga NRW-Mitte Meisterschaftstitel und dem Aufstieg in die Verbandsliga stünde nichts mehr entgegen. Doch bis dahin muss der stärkste Ligakonkurrent der Nachbarstadt erst noch geschlagen werden, der ebenso den Aufstieg anvisiert und bis auf eine 07:00 Niederlage im Hinspiel gegen die Shamrocks ebenfalls noch ungeschlagen ist.

16.08.2014 MÜLHEIM VS. KLEVE

Erstes Rückrundenspiel 2014

Aufgrund der bisher sehr gut verlaufenen Saison ohne Niederlagen starteten die Mülheim Shamrocks überwiegend mit ihren Ersatzspielern, den sogenannten Backups in das erste Rückrundenspiel auswärts gegen die Conquerors aus Kleve. Mülheim eröffnete das Spiel mit ihrer Offense. Fullback Lutz Vogel erlief sofort 20 Yards zum First Down, anschließend kam Tight End Lukas Wrobbel satte 30 Yard weit bis an die dreizehn Yard Line. Fullback Lutz Vogel setzte im ersten Drive nach nur vier Spielminuten mit dem ersten Touchdown der Partie zur frühen 6:0 Führung nach. Kleve kam ins Angriffsrecht, doch die überlegene Shamrocks Defense hielt straff dagegen und es kam erneut zum Angriffswechsel. Quarterback Julian Jacobs nutzte die Gunst der Stunde und warf einen Touchdownpass auf Widereceiver Peter Feistel, der hierauf den Point After Touchdown zum 13:0 selbst erzielte. Kleves Quarterback pitchte das Lederei lateral zur Seite, verschätzte sich dabei, sodass Linebacker Jan Philipp Heinen den Ball aus der Luft griff und zum erneuten Touchdown trug. Kicker Peter Feistel schaffte auch den Point After Touchdown (PAT) zur schnellen und beruhigenden 20:0 Führung. Im Anschluss machte die Mülheimer Defensive Line Druck und Defensive End Marvin Baum setzte einen Tackle mit Raumverlust für Kleve und zwang diese hierdurch zum Punt. Im darauffolgenden Offensedrive von Mülheim setzte Runningback Leon Rabiega mit einem Highlight nach und erlief einen Touchdown über ganze 52 Yards. Kicker Peter Feistel setzte mit dem PAT zum 27:0 nach zum Ende des ersten Quarters. Ab hier war den Shamrocks klar, „den fünften Sieg in Folge, lassen wir uns hier und heute nicht nehmen“. Mülheim spielte durchweg souverän. Auch im zweiten Quarter änderte sich nichts an Mülheims Dominanz gegenüber dem Tabellenschlusslicht Kleve. Nach einem 30 Yard Outside Run durch Tight End Lukas Wrobbel, der direkt weitere neun Yards erlief, setzte sich dieser mit einem erneuten Outside Run über weitere 30 Yards zum Touchdown durch. Somit stand es 33:0. Wieder gelang Kicker Feistel der PAT zum 34:0. Im Anschluss erhöhte die Mülheimer Defensive Line weiter den Druck auf den gegnerischen Quarterback, sackte diesen gemeinschaftlich in dessen Endzone zum sogenannten Safety (Marc Haut, Phil Watermann, Enno Losinsky) für weitere 2 Punkte auf dem Scoreboard (36:0). Wenige Sekunden später setzte Jan Philipp Heinen zu einem weiteren Höhepunkt an und trug den Ball über satte 90 Yards zum Puntreturn-Touchdown zu nun deutlich überlegenen 42:0 Zählern. Feistel erhöhte zum 43:0. Nach einem missglückten Snap von Kleve sichert Heinen den Ball für Mülheim an der gegnerischen 27 Yard Line. Den weiteren Touchdown zum 49:0 erlief Fullback Lutz Vogel. Feistel erhöhte auch hier auf die stolze 50:0 Führung für die Mülheim Shamrocks zum Ende der ersten Spielhälfte. Im dritten Quarter gelang Kleve ihr erstes First Down, doch nach einem vierten Versuch und Out machte Mülheims Quarterback Julian Jacobs selbst zwanzig Yards an Boden gut. Im Anschluss war Mülheims Offensecaptain und Fullback Lutz Vogel nicht mehr zu stoppen und schob gleich drei Klever Abwehrspieler mit in die Endzone zu seinem 56:0 Touchdown. Wieder im Angriffsrecht fing Cornerback Luca Wetzstein eine Interception und sicherte damit seinen Teamkollegen das erneute Angriffsrecht. Runningback Leon Rabiega erhöhte letztlich mit seinem zweiten Touchdown des Tages zum 62:0. Im letzten Quarter warf Kleve eine Interception auf Linebacker Tobias Witte zum wiederholten Turnover. Die überlegen Shamrocks holten noch einmal aus, mit kräftigen Läufen der Runningbacks Vogel und Kreft. Ein schöner Pass von Quarterback Jacobs fand seinen Weg zu Wide Receiver Philipp Wickopp, der 20 Yards erlief, worauf ein weiterer Touchdown Run folgte. Dieses Mal war es Runningback Mirco Kreft zum 68:0. Der folgende PAT von Feistel war ebenso gut zum 69:0. Innerhalb der 2-Minute Warning gelang es der Defensive Line noch ein Glanzlicht zu setzen, indem sie den Quarterback der Conquerors sackte (Sebastian Stutz, Dennis Brall, Philipp Müller), worauf Defensive End Sebastian Stutz einen gefumbelten Ball der Klever Offense für die Shamrocks sichern konnte. Wenige Sekunden später ertönte jedoch der Abpfiff zum deutlichen 69:0 Auswärtssieg der Mülheim Shamrocks über die stark unterlegenen Kleve Conquerors. Auch wenn es ein ungleiches Kräftemessen zwischen dem Tabellenführer Mülheim und dem Schlusslicht Kleve war, zeigten beide Teams Fairness gegenüber dem jeweiligen Gegner.

Foto von Hubert Bädorf

21.06. Ligaspiel, MH vs. Wuppertal

Shamrocks verteidigen erfolgreich Tabellenplatz Eins.

Mit einem souveränen 36:19 ( 15:05) Sieg über die Wuppertal Greyhounds konnten die Mülheim Shamrocks die Hinrunde mit vier Siegen aus vier Spielen abschließen.
Nachdem am Samstag den 21.06.14 bereits die Jugend der Shamrocks einen Sieg und damit die vorzeitige Meisterschaft in der Landesliga einfahren konnte, wollten die Herren natürlich in nichts nachstehen. Bereits im zweiten Drive im ersten Quater war es dann RB Daniel Waimann mit einem starken Outside Run, der den Shamrocks den ersten von fünf Touchdowns bescherte. Auch Kicker Peter Feistel kam seiner etatmäßigen Aufgabe nach und die Shamrocks konnten mit gutem PAT mit 07:00 in Führung gehen.
Nachdem der anschließende KickOff Return der Wuppertaler von Safety Jan Phillip Heinen hart an der gegnerischen 27 Yard Linie gestoppt werden konnte, konnte Defense Liner Dennis Brall mit einem Quaterback Sack ein weiteres Mal eindrucksvoll die Konsequenz der Mülheimer Defense untermauern. Im vierten Versuch der Wuppertaler war es dann wieder Jan Phillip Heinen der ein Fumble geforced hatte, wodurch die Mülheimer Offense den Ball in bester Feldposition bekam.
Wieder war es Daniel Waimann, der den Ball in die Endzone tragen konnte, jedoch entschieden die Schiedsrichter auf ersten Versuch und Inches zu gehen. Daher war es am Ende QB Marvin Neese, der sich mit einem QB Sneak hinter seiner kräftigen Offense Line in die Endzone tankte und zum 13:00 erhöhte. Beim anschließenden PAT Versuch der Snap misslang, nahm Holder Samuel Grotz das Geschehen selber in die Hand und rannte mit Geschwindigkeit und Geschick mit dem Ball in die Endzone. Neuer Zwischenstand für die Shamrocks 15:00.
Nach diesem Drive war es dann die Wuppertaler Offense die sich mit einem langen Pass und einem starken Lauf des Fullbacks bis an die Mülheimer 15 Yard Linie vorarbeiten konnte. Aber auch hier konnte die Defense der Mülheimer wieder triumphieren und mit einem abgewehrten Pass der Wuppertaler das Angriffsrecht zurück auf Mülheimer Seite holen. Nachdem nun zwei Pässe der Mülheimer abgewehrt werden konnten, und es im dritten Versuch zu einem Quaterback Sack kam, entschied man sich im vierten Versuch zum Punt. Leider konnte Kicker Peter Feistel den gesnappten Ball in der Endzone nicht kontrollieren wodurch es Wuppertal gelang einen Saftey zum 15:02 zu erringen. Mit nur wenigen Metern vor der Endzone sah sich die Wuppertaler Offense jedoch wieder einer starken Mülheimer Verteidigung gegenüber, die ein weiteres Mal, nun in Person von Captain Pierre Rossow, einen tiefen Pass in die Endzone vereiteln konnte. Daher reichte es für Wuppertal nur zu einem Fieldgoal Versuch, welcher aber sicher zu einem 15:05 verwandelt werden konnte. Dies war gleichzeitig auch der Halbzeitstand.
In der zweiten Hälfte konnte Mülheim dann direkt weiter zeigen warum sie aktuell die Tabellenspitze in der Landesliga inne haben. Ein weiteres Mal war es dann QB Marvin Neese der sich, nach einem energischen Drive der Mülheimer bis kurz vor die Endzone, mit dem Ball in dieselbige befördern konnte. Auch die Defense zeigte im dritten Quater weiterhin warum sie zu den besten der Liga gehört und konnte mit einem Sack durch Linebacker Fabian Ueberhoff die Wuppertaler Offense in Schach halten.
Mit guter Feldposition konnte dann Runningback Daniel Waimann zeigen, dass er es nicht nur aus kurzer Distanz in die Endzone schafft; mit einem langen Outside Run konnte der vierte Touchdown durch Mülheim gefeiert werden. Nachdem auch der PAT ein weiteres Mal sicher verwandelt wurde, Stand es im dritten Quater nun 29:05 für Mülheim.
Nach einem Wuppertaler 3 and out und einer anschließenden Interception durch Wuppertal war die Mülheimer Defense schneller wieder gefordert als gedacht, konnte aber mit einer Interception durch Luca Wetzstein an die gegenerische 25 die Fronten schnell wieder klären.
Jetzt war es die Stunde von Fullback Lutz Vogel der mit einem kräftigen Dive in die Endzone die Führung der Shamrocks auf 36:05 ausbauen konnte, auch hier verwandelte Peter Feistel den PAT wieder sicher.
Nun wurde auf Mülheimer Seite in Anbetracht der klaren Führung munter durch gewechselt, so dass alle Spieler eine Möglichkeit bekamen sich zu etablieren und sich für spätere Spiele zu etablieren. Dadurch schlichen sich jedoch auch auf beiden Seiten des Balls Fehler ein. In der Offense konnte man so keine weiteren Punkte verbuchen. Auch die Defense ließ so kleine Lücken zu die vom Wuppertaler Fullback gleich zweimal zum Touchdown genutzt wurden. Somit konnte Wuppertal noch zu einem 36:19 aufholen, wobei es beiden Seiten klar war, dass diese Punkte nur noch Ergebniskosmetik waren. Denn der Sieg der Mülheim Shamrocks und damit der Tabellenplatz 1 in der Landesliga war zu diesem Zeitpunkt nicht mehr in Gefahr.
Nun heißt es für die Shamrocks Herren erst einmal Sommerpause bis nach den Schulsommerferien die Rückrunde beginnt inder wohl alle Teams versuchen werden die Shamrocks von der Tabellenspitze zu holen.
Unser Dank geht natürlich wieder an alle fleißigen Hände die uns vor nach und während des Spiels so tatkräftig unterstützt haben. Danke dafür.

14.06. Ligaspiel, Duisburg vs. MH

In der Football Landesliga Mitte trafen die Herren der Mülheim Shamrocks am Samstag auswärts auf die Duisburg Dockers.
Die Tabellenspitze um Platz Eins wurde von beiden Teams hart umkämpft, doch am Ende des Tages behielten die Mülheimer Kleeblätter um Headcoach Andreas Koppert die Nase vorn und gewannen das spannende Match mit sehr knappen 0:7 Zählern.
Zu Beginn fanden die Gastgeber zwar schnell ins Spiel, doch die Mülheimer Defense war hellwach und vereitelte frühe Punkte der Duisburger mit einer sehr guten Passabwehr durch Cornerback Tobias Middendorf. Auch der Fieldgoalversuch der Dockers missglückte, sodass die Offense der Shamrocks schnell wieder aufs Feld kam. Ein paar Drives später fumbelte der Duisburger Runningback den Ball und Mülheim konnte den freien Ball zurückerobern. Anschließend bewegte die Offensive der Shamrocks den Ball gut über das Feld. Erwähnenswert ist hier die hervorragende Leistung der Offenseline um Offensecaptain Benjamin Kocherscheidt. Doch nach einem energischem Lauf über fünfzehn Yards von Runningback Sascha Orlic missglückte ein Pass in die Endzone und die Dockers fingen eine Interception und es kam zum sogenannten Turnover anstatt der erhofften Führungspunkte. Mülheim kämpfte entschlossen weiter und brachte die eigene Offense schnell wieder durch starke Defenseleistungen ins Angriffsrecht. Wieder war es Runningback Sascha Orlic, der sein Team mit einem sehenswerten Lauf über dreißig Yards nach vorne brachte. Doch auch die Defense der Dockers war hellwach und fing eine weitere Interception. Unkonzentriertheiten wollten sich die Shamrocks nicht leisten. Beide Teams boten sich einen harten Kampf bei einer verbleibenden Spielzeit von knapp einer Minute in der ersten Spielhälfte. Der Mülheimer Defense gelang es dem aufkommenden Druck der Dockers Offensive standzuhalten. Defense Captain Pierre Rossow stoppte den Duisburger Runningback tief im Backfield. Auch der verzweifelte Versuch, noch vor Ertönen des Halbzeitpfiffes von der gegnerischen fünfundvierzig Yard Line ein Fieldgoal zu erzielen, scheiterte kläglich für die Dockers, die sich an diesem Tag die Zähne an Mülheims Defense auszubeißen schienen. Direkt zu Beginn der zweiten Spielhälfte war den Mülheimern ihre Entschlossenheit einen Sieg im Gepäck mit nach Hause zu nehmen deutlich anzusehen. Nach dem Return erzwang Linebacker Fabian Überhoff, der auf Grund seiner konstant guten Leistungen liebevoll von seinen Teamkameraden „Megahoff“ genannt wird einen Fumble, der von Defensive End Philipp Müller für Mülheim recovert werden konnte. Im erzwungenen Angriffsrecht erzielte Runningback Sascha Orlic direkt den First Down an der gegnerischen fünfzehn Yard Line. Quarterback Marvin Neese setzte nach und lief selbst zum erneuten First Down bis an die drei Yard Line. Er selbst tankte sich mit seiner Offenseline in die Endzone und erzielte mit einem sogenannten Quarterback Sneek die sehnlich erhofften Punkte für Mülheim. Touchdown für die Mülheim Shamrocks. Im Anschluss gelang Kicker Peter Feistel der Extrapunkt zum 0:7. Beiden Teams wurde offensichtlich zur Mitte des dritten Quarters bewusst, dass dieses Spiel eine „knappe Kiste“ werden könnte. Nichts war verloren, nichts gewonnen, so erhöhten beide Teams den Druck. Auch wenn es den Dockers gelang die Shamrocks immer wieder ins Schwitzen zu bringen, bewies Mülheim mehr Teamgeist und feuerte sich gegenseitig zur Höchstleistung an. Die starke Defense Mülheims erzwang wieder zwei Ballverluste, die Duisburg jedoch selbst recovern konnte. Defensive End Marc Haut erwischte den Runningback der Duisburger in deren Backfield, sodass die Dockers im vierten Versuch zum Punt gezwungen wurden. Auch Safety Jan Philipp Heinen erzielte im weiteren Spielverlauf einen schönen Tackle for loss und zwang Duisburg zum Punt und somit zum Wechsel des Angriffsrechtes. Runningback Julien Fischer nutze die Gunst der Stunde und trug den Ball elf Yards weit zum First Down. Doch Mülheims Offense tat sich zu diesem Zeitpunkt schwer und musste in diesem Drive selbst punten. Die Dockers bäumten sich auf und gaben sich nicht geschlagen. Zwei gefährliche Läufe der über Mülheims rechte Seite führten zu zweimaligen First Downs. Doch dabei blieb es und Safety Jan Philipp Heinen strafte Duisburg mit einer Interception. First Down Mülheim. Quarterback Marvin Neese erlief direkt einen neuen First Down, Runningback Julien Fischer setzte nach. Auch im Anschlussdrive gelang es Mülheim einen erneuten First Down zu erzielen. Bei einer verbleibenden Spielzeit von 1:52 Min. erhöhten die Dockers nochmals den Druck und konnten die Shamrocks stoppen. Mülheim bewies jedoch Nervenstärke und trotze dem Druck. Nach einem Offside der Duisburger sollte es zwar noch zur Wiederholung des vierten Versuches der Dockers kommen, doch die Uhr lief bei 8 Sekunden Restspielzeit weiter und aus. Abpfiff zum hart erkämpften und wohlverdienten Auswärtssieg der Mülheim Shamrocks. Mit diesem dritten Sieg in Folge sind die Shamrocks Herren ungeschlagener Tabellenführer. Der stolze Headcoach Andreas Koppert meint zur Leistung seiner Schützlinge: „Jungs, ihr habt gewonnen, weil ihr als ein Team aufgetreten seid. Wir haben nur ein weiteres von insgesamt acht Spielen gewonnen, wenn auch ein wichtiges". Koppert fügt hinzu: "Ein hartes eng umkämpftes Spiel was unser junges Team gebraucht hat, um aus dieser Erfahrung weiter zu lernen". Nächster Heimspieltermin ist schon kommenden Samstag, den 21.06. um 15 Uhr gegen die Wuppertal Greyhounds. Zuvor spielt um 11 Uhr die ebenfalls ungeschlagene Shamrocks U19, die vor heimischen Publikum mit einem Sieg über die Kerpen Bears den verfrühten Meistertitel holen kann. Spielstätte ist dann nicht das heimische Wenderfeld, sondern die Sportanlage an der Mintarder Straße.

25.05. Ligaspiel, Wipperfürth vs. MH

Auswärtssieg in Wipperfürth für die Mülheim Shamrocks. Bei bestem Sonnenschein lieferten sich die Shamrocks ein enges und hart umkämpftes Spiel gegen die Wipperfürth Phoenix aus dem die Mülheimer mit einem 13:06 als Sieger hervorgehen konnten. Damit sichern sich die Herren nach den Damen und der Jugend auch die Tabellenspitze ihrer Liga.Mit dem klaren Ziel, sich in der NRW Landesliga Mitte an die Tabellenspitze zu kämpfen, ging es für die Mülheim Shamrocks am Sonntag um 10 Uhr zum zweiten Saisonspiel nach Wipperfürth. Dass die Shamrocks in Mülheim in der Winterpause so einiges auf den Weg gebracht hatten, mussten zuletzt die Conquerors aus Kleve schmerzhaft erfahren.
Headcoach Andreas Koppert hatte jedoch eindringlich davor gewarnt, den bislang völlig unbekannten Gegner in dessen erstem Saisonspiel und vor heimischem Publikum, auf die leichte Schulter zu nehmen. Wipperfürth hatte in der vergangenen Saison in der Parallelgruppe der Shamrocks noch einen guten 4. Platz belegt und für 2014 ambitioniertere Ziele ausgegeben. Dementsprechend konzentriert war die Stimmung im Mannschaftsbus, wobei dem nötigen Respekt der feste Glauben an die eigenen Stärken gegenüber stand.
Schon beim Aufwärmen wurde klar, dass bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen von 23-25 Grad ein körperlich anstrengendes Spiel bevorstand und der Phoenix präsentierte sich auch schnell als wesentlich härterer Gegner als die letzten beiden der Shamrocks.
Um 15 Uhr eröffneten die Kleeblätter das Spiel mit dem Kickoff, was die Defense direkt dazu nutzte, ein Ausrufezeichen zu setzen und nahtlos an die guten Leistungen der letzten Spiele anzuknüpfen. Cornerback Tobias Middendorf fing eine Interception und brachte damit die eigene Offense schneller als gedacht aufs Feld, die Quarterback Julian Jacobs mit einem gesunden Wechsel aus Pass und Lauf gut bewegen konnte. So brachte ein kraftvoller Run von RUnningback Daniel Waimann satte 25 Yards, ein sauberer Catch von Receiver Marvin Neese weitere 15. Dennoch hielt die Defense des Phoenix dagegen und konnte Punkte auf Seiten der Mülheimer zunächst verhindern. Die Wipperfürther versuchten durch ständige Blitze der Outside Linebacker und flexible D-Line-Shifts die Mitte dicht zu machen und vor allem schnell großen Druck auf den Quarterback auszuüben, was im ersten Quarter sogar zu einem QB-Sack führte. Gute Absprachen und eine energische Gegenwehr der O-Line der Shamrocks, die sich teilweise 8 Verteidigern in der Box gegenübersahen, ermöglichten jedoch immer weiteren Raumgewinn und dann auch die ersten Punkte. Runningback Daniel Waimann konnte mit einem weiteren gut geblockten Lauf über 15 Yard bis in die Endzone zum Touchdown vordringen. Peter Feistel erhöhte durch seinen Point After Touchdown zum 7:0.
Nach dem Kick blieb die Defense erneut nicht lange auf dem Feld. Eine Interception durch Safety Christopher Blask holte die Offense zurück. Wipperfürth intensivierte den Druck in der Box, was zu Lasten der Passverteidigung ging und zu einem 20 Yard Catch von Robin Spanke an die 20 Yard Line führte. Mittlerweile im 2. Quarter, gelang ein First Down 6 Yards vor die Endzone, das Julian Jacobs mit einem Quarteback Sneek zum zweiten Touchdown nutze. Leider blieb es beim Zwischenstand von 13:0, da der Point After Touchdown nicht gut war.
Bis zur Halbzeit gelang Dennis Brall noch ein Quaterback-Sack und auch die Mülheimer Offense kam noch einmal in Ballbesitz. Bei 1:25 Min. Restzeit auf der Uhr konnten die Wipperfürther besser dagegenhalten und Mülheim zu einem Fieldgoalversuch zwingen, der leider nicht gut war. In der zweiten Halbzeit gestaltete sich das Spiel der Wipperfürther zunehmend rabiater, was sich auch in der hohen Anzahl an Strafen gegen die Phoenix-Defense zeigte. Diese blieb jedoch weiterhin eine Herausforderung für die O-Line und konnte das Spiel der in dieser Phase nicht mehr so konzentrierten Mülheimer immer wieder stören. Doch die Shamrocks zeigten sich einmal mehr als geschlossenes Team und dort wo die Offense sich gegen die flexiblen Overloads und LB Blitze Unkonzentriertheiten leistete, die dann auch zum Punt führten, kämpfte die Defense mit doppeltem Einsatz, um den Vorsprung zu halten. Gutes Tackling von Linebacker Pierrre Rossow brachte erneut einen 4. und Out im ersten Drive für Wipperfürth. Ein energischer Return von Jan Phillip Heinen über 30 Yards brachte die Offense an der 50 Yard Line in Ballbesitz, dennoch muss nach einigen missglückten Spielzügen im 4. Versuch wieder gepuntet werden.
Doch die Mülheimer Defense präsentierte sich heute enorm stark und dominierte den Gegner weiter. Im gesamten Spiel ließ sie keine 5 First Downs zu und brachte die Offense immer wieder schnell zurück.
Diese konnte vor Ende des dritten Quarters wieder an die soliden Leistungen der ersten Halbzeit anknüpfen. Ein schöner Catch von Receiver Samuel Grotz führte zum neuen First Down, gefolgt von einem weiteren durch einen Quarterback-Keeper von Julian Jacobs. Wieder konnte der Ball gut bewegt werden, so pitchte Fullback Lutz Vogel an Halfback Daniel Waimann zum neuen First Down First Down kurz vor die Endzone. Auch hier verteidigten die Wipperfürther unermüdlich, manchmal jedoch zu verbissen. Ein Spieler Wipperfürths wurde aufgrund eines Schlages ins Gesicht eines Mülheimers mit der Ejection, d.h. mit Ausschluss aus dem Spiel bestraft. Nach harter Verteidigung blieben zum Wechsel ins vierte Quarter der 3. Versuch und Inches. Ein Quarterback-Sneek in die Endzone wurde von den Schiedsrichtern nicht gewertet, da der Quarterback im Getümmel wieder zurückgezogen wurde und der Ball nicht eindeutig hinter der Linie zu erkennen gewesen sei. Ein ausgespielter 4. Versuch scheiterte, sodass es vorerst beim 13:0 blieb. Doch die Defense ließ ebenfalls nicht nach. Ein QB-Sack durch Defensive End Sebastian Stutz und ein weiterer 4. und Out für Wipperfürth ermöglichten der Offense weitere Versuche. Ein erneuter Pass auf Receiver Samuel Grotz an die Goalline war leider incomplete und auch ein weiterer Fieldgoalversuch nicht gut. Bei 6 Minuten Restzeit auf der Uhr unterläuft der Mülheimer Defense dann der entscheidende Fehler des heutigen Tages, der direkt bestraft wurde. Ein kurzer Pass auf einen Wipperfürther Receiver an der Seitenlinie wurde nicht abgewehrt und führte zu einem 90 Yard Touchdownlauf zum 13:6. Die versuchte Twopoint Conversion war nicht gut, aber auf einmal keimte Hoffnung auf Seiten der bislang deutlich unterlegenen Heimmannschaft auf. Die Mülheimer wussten das Spiel jedoch konzentriert nach Hause zu bringen. Neben den vielen ungenutzten Chancen passte es ins Bild, dass ein schöner 55 Yard Lauf durch Quarterback Julian Jacobs nicht zum Touchdown führte, da dieser die Außenlinie berührte. Trotzdem ergab sich eine sehr gute Position, doch bevor die Offense von der 5 Yard Linie erneut punkten konnte, läuft diese beim Endstand von 13:6 aus.
Letztlich lieferten sich beide Mannschaften ein hartes und enges Spiel, in dem die Shamrocks die bessere Mannschaft war, jedoch etliche Chancen ungenutzt ließ und sich unnötige Konzentrationsschwächen leistete. Nach dem Schlusspfiff fanden die Coaches daher auch deutlich kritischere Worte, die bereits auf das nächste Spiel gegen den vermeintlich stärksten Aufstiegskonkurrenten aus Duisburg hinzielten und eine weitere Leistungssteigerung forderten. Wichtig waren heute jedoch vor allem die 2 Punkte, die die Shamrocks mit nach Mülheim nahmen.
Die Shamrocks bedanken sich bei allen mitgereisten Fans für die tolle Unterstützung und freuen sich auf ein Wiedersehen in drei Wochen in Duisburg!
T. Klein

Sie müssen Ihren Flash-Player aktualisieren.

Klicken Sie hier, um Ihren Flash-Player zu aktualisieren.

10.05. Ligaspiel, MH vs. Kleve Conquerors

Nach beinahe einem halben Jahr der Vorbereitung, des harten Trainings und der Quälerei war es dann am Samstag soweit; das erste Spiel der Saison 2014 stand an.
Zu Gast bei den Mülheim Shamrocks waren die Conquerors aus Kleve die ihrerseits schon ein Spiel bestritten hatten.
Nachdem bereits die Jugend an diesem Tag gegen die Bochum Cadets mit einem 54:08 die Tabellenspitze erklommen hatten, war es nun an den Herren der Shamrocks zu zeigen wo es dieses Jahr hingehen sollte.
Trotz eines sehr verregneten Tages hatten sich eine Menge treuer Fans am Wenderfeld eingefunden, die auch schon im dritten Play des Spiels einen recoverten Fumble zu sehen bekamen. Auch die weiteren Versuche der Klever Offense waren nicht von Erfolg gekrönt, so konnte etwa Defense Liner Kai Patrick May bereits im ersten Quater drei QB Sacks für sich verbuchen.
Nachdem sich die Mülheimer Offense zu Anfang etwas schwer tat und zwei vierte Versuche ausspielen musste um im Spiel zu bleiben, gelang es RB Julien Fischer doch noch den ersten Drive mit einem Touchdown zum 06:00 erfolgreich zu beenden. Der erste Kick zum Extrapunkt gelang jedoch nicht, sodass es bei sechs Punkten blieb. Durch zwei Interceptions von Safety Jan Philipp Heinen kam die Mülheimer Offense immer wieder aufs Feld und konnte nach einem weiteren Touchdown durch Tight End Lukas Wrobbel die Führung auf 12:00 ausbauen.
Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Halbzeitpause. Nach der Pause fand der Angriff der Mülheimer immer besser ins Spiel und konnte direkt im zweiten Play mit einem guten Lauf durch Running Back Daniel Waimann einen weiteren Touchdown verbuchen. Diesmal wurde auch der Extrapunkt durch Kicker Peter Feistel verwandelt, womit man dem Scoreboard weitere sieben Punkte gutschreiben konnte.
Auch die Defense ließ nicht nach und Kleve konnte offensiv nur wenige Yards aber gar keine Punkte aufs Feld bringen.
So konnte der Mülheimer Angriff weiter arbeiten und durch Fullback Kai Patrick May weitere sechs Punkte zum 25:00 für die Shamrocks verbuchen.
Auch am Ende des vierten Quarters wollte man den Fans noch schönen Football bieten. So war es Runningback Marvin Neese der in der letzten Minute des Spiels noch eine Touchdown verbuchen konnte. Mit noch ein paar Sekunden auf der Uhr konnte Quarterback Julian Jacobs auch die Two Point Conversion verwandeln und den Endstand des ersten Spieles der Shamrocks auf 33:00 erhöhen.
Das nächste Spiel der Shamrocks ist nun auswärts in zwei Wochen bei den Wipperfürth Phoenix, wo es zu zeigen gilt ob man die Leistung weiterhin abrufen kann.
Wir bedanken uns bei allen Fans die uns trotz des mehr als schlechten Wetters unterstützt haben und freuen uns auf eine klasse Saison mit euch.

05.04. Freundschaftsspiel, Bochum Cadets vs. MH

Bochum 00:25 Mülheim

Die Herren der Mülheim Ruhr Shamrocks machen sich mit gewohnt guter Stimmung im Gepäck auf zum Freundschaftsspiel gegen die Bochum Cadets, die in diesem Jahr nach Neuformierung nicht mehr in der Regionalliga, sondern parallel in der Landesliga Ost ihr Glück versuchen. Erwartungsvoll und mit nötigen Respekt vor dem bisher unbekannten Gegner, fanden die Shamrocks nach dem Kickoff gut ins Spiel. Bereits im ersten Offense Drive erzielte Fullback Kai Patrick den ersten Touchdown dieser Saison. Leider konnte anschließend kein PAT (Point After Touchdown) erzielt werden, sodass es vorerst beim Punktestand von 06:00 blieb. Durch die frühe Führung schlich sich bei der Defense der Shamrocks eine gewisse Unkonzentriertheit ein, die Andreas Koppert, der erfahrene Headcoach und Defensive Coordinator der Mülheimer mit sehr deutlichen Worten zu unterbinden wusste. Dies mit viel Erfolg, denn Cornerback Tobias Middendorf bewies eben diese zuvor verlorene Konzentration, fing eine Interception und brachte somit seine Teamkameraden aus der Offense wieder auf das Feld. Die Offensive Line setzte gute Blocks für das Laufspiel, so gelang Fullback Kai Patrick May ein Run über die Distanz von nahezu 20 Yard. Auch das Laufspiel der Quaterbacks René Bienek und Julian Jacobs war durchaus sehenswert. Trotz des Rückstandes kämpften die Cadets aus Bochum weiter, doch die Offense der Bochumer konnte sich nicht gegen die Defense der Shamrocks durchsetzen und erzielten nur wenige Yards und vereinzelte First Downs, jedoch keine Punkte. Da es einige Verletzte auf Seiten der Defense in Mülheim gab, mussten die entstandenen Löcher durch Offensespieler in der Defenseline und der Linebackerreihe gestopft werden. Trotz erhöhter physischer Belastung hielt die Defense stand und dominierte die Line of Scrimmage, sodass Mülheim recht zügig wieder ihre Offense ins Angriffsrecht bringen konnte. Dieses Angriffsrecht wurde genutzt. Zuerst erlief QB René Bienek einen Touchdown durch ein QB Keeper, erhöhte auf 12:00 und warf im weiteren Spielverlauf einen Touchdownpass auf Widereceiver Samuel Grotz, der mit seinem Catch das Scoreboard auf 18:00 hochschrauben konnte. Gute Einzelaktionen auf Seiten der Offense als auch der Defense, erhielten die Spielfreude der Mülheimer. Touchdown Nummer vier erzielte letztlich Fullback Sebastian Winkler mit einem kraftvollen Lauf in die gegnerische Endzone. Durch den im Anschluss guten PAT durch Kicker Michael Grütering erzielten die Shamrocks aus Mülheim einen Halbzeitstand von beruhigenden 25:00 Punkten. Nach entsprechender Ansprache der Coaches gingen die Shamrocks mit ihrem Punktepolster in die zweite Halbzeit. Aufgrund der deutlichen Überlegenheit entschieden die Schiedsrichter wie folgt und riefen die sogenannte Mercy Rule aus, sodass die restliche Spielzeit ohne Unterbrechungen durchlief. Auch wenn in der zweiten Spielhälfte keine weiteren Punkte mehr fielen, konnte der Mülheimer Kader seine klare Überlegenheit ausspielen und auch den ein oder anderen Rookie auf's Feld bringen um Spielerfahrung sammeln zu lassen. Weitere Highlights setzte unter anderem Kai Patrick May, der in der für ihn ungewohnten Position als Defensive Tackle einen Fumble (Ballverlust) erzwang und im darauffolgenden Spielzug den Quaterback der Cadets sackte. Weitere zwei Sacks erzielte Defensive Tackle Phil Watermann. Defensive End Sebastian Stutz machte ebenso ein gutes Spiel und erzielte mehrere Tackle for loss mit entsprechendem Raumverlust für die Gegner. Als Safety erwies sich Christopher Blask als gewohnt solide ,fing im letzten Quater eine Interception und erzwang somit den erneuten Turnover für die Shamrocks. Kurz vor Spielende setzte Halfback Julien Fischer Akzente, doch sein fulminanter Return durch die Reihen der Bochumer wurde vor deren 15 Yard Line gestoppt. Kurz darauf erklang der Abpfiff und es blieb bei einem deutlichen Sieg der Mülheim Ruhr Shamrocks gegenüber den Bochum Cadets und einem Endstand von 25:00 Zählern. Gut gelaunt und mit bestem Wissen über die noch abzustellenden Fehler und Missstände, traten die Shamrocks ihre Heimreise an. Jetzt kann die Saison starten.

An dieser Stelle möchten sich die Shamrocks bei den mitgereisten Fans für die Unterstützung bedanken und alle herzlich einladen an den Heimspielen auch eine Unterstützung zu sein.

Denn bekanntlicherweise ist die Fanbase, der sogenannte ZWÖLFTE MANN, der wichtigste in einem Footballteam.

geschrieben von Christian Jäger

Herren in Wuppertal?

Die Herren sollten am 26.04.14 um 15 Uhr in Wuppertal gegen die Greyhounds antreten, doch dieses Auswärtsspiel wird verlegt.
Ein anderer Termin ist noch nicht gefunden, wir halten euch auf dem Laufenden!


Das erste Spiel wird dann wohl am 10.05. gegen Kleve im Heimstadion Wenderfeld stattfinden.


Stand: 16. April 2014

 

Leistungstest

„Hier und heute beginnt die Saison 2014“ (HC Andreas Koppert)

Am Samstag starteten die Shamrocks mit einem Leistungstest aktiv in die Saison 2014. Gut 40 Spieler, Neulinge wie alte Hasen, kamen zusammen um ihren Fitnessstand vor dem Wintertraining festzuhalten.
Bei vier verschiedenen Stationen Bankdrücken, 40 Yard Sprint, L-Drill und Weitsprung hatte jeder Spieler zwei Versuche seine beste Leistung abzurufen. Unter der Aufsicht aller fünf Coaches wurden alle Ergebnisse festgehalten, sodass sie später verglichen werden können.
Denn vor der Saison soll der Test wiederholt werden, um zu sehen wie sich das Team entwickelt hat. Jeder Spieler kann dann individuell feststellen, wie er sich über den Winter gesteigert hat und wo noch Bedarf besteht. Aber auch für die Trainer wird der zweite Test ein wichtiges Indiz wie effektiv die Trainingsmethoden waren und an welchen Schrauben noch gedreht werden muss.
Nach dem Test waren Coaches und Spieler durchaus zufrieden mit den erbrachten Leistungen, wobei allen klar war, dass es zum Saisonstart noch ein weiter Weg ist.
„Wir haben heute einige richtig gute Leistungen gesehen, aber auch ein paar Stellen an denn wir dringend arbeiten müssen. Wir als Trainer haben mit diesem Team einiges vor im Winter und wollen uns deutlich steigern“ so HC Andreas Koppert zum Ende der Veranstaltung.
Nach einem lauten Abschlusshuddle verabschiedete sich das Team vorerst von der Spielstätte am Wenderfeld.

Offenes Team-Meeting

Nachtrag zum Offenen Team – Meeting (09.11.2013)

Am Samstag dem 09.11.2013 trafen sich die Mülheim Shamrocks Herren im Vereinsheim des KHTC’s in Mülheim zum offenen Team-Meeting.

Eingeladen waren alle Spieler und Trainer des Teams, sowie jeder, der daran interessiert war, nächstes Jahr für die Shamrocks zu spielen oder sie auf die eine oder andere Art und Weise zu unterstützen.

Es war ein sehr erfolgreiches Meeting, welches von mehr als 50 Leuten besucht wurde.
Viele neue Gesichter mischten sich unter die alten Bekannten, welche letzte Saison schon gemeinsam auf oder neben dem Feld standen.

Das Meeting wurde genutzt um die Trainercrew für das Jahr 2014 vorzustellen, die ersten Termine für die Saisonvorbereitung bekannt zu geben und das Team auf eine weitere, hoffentlich erfolgreiche, Saison einzustellen.

So ist zum Beispiel geplant, vor der Saison, im März 2014 mit den Spielern und Trainern gemeinsam ins Camp zu fahren, um das Team noch näher aneinander zu bringen und sich ein komplettes Wochenende ausschließlich mit der Thematik Football zu beschäftigen.

Die neue Trainercrew setzt sich für das Jahr 2014 wie folgt zusammen:

Andreas Koppert - Headcoach - Defensive Coordinator - Linebacker
Martin Meißner - Offensive Coordinator - QBs & RBs
Matthias Schütze - Defensive Backs
Raphael Lanuschny - Receiver - Tight Ends
Sven Ferber - Defensive Line
Benjamin Kocherscheidt - Offensive Line

Eine genauere Vorstellung der einzelnen Trainer folgt noch.